18.02.2014

Solidarisches Leben in der Einen Welt

Quelle: Deutsches Albert-Schweitzer-Zentrum Frankfurt a. M. (Archiv und Museum)

Ein Seminar über Mission und Entwicklung als Erbe und Herausforderung

Berneuchener Haus Kloster Kirchberg, Sulz a. N.: Historisch ist "Entwicklungshilfe" bzw. "Entwicklungszusammenarbeit" ohne die Missionsgeschichte nicht zu denken: Schulen, Gesundheitsdienste, landwirtschaftliche und handwerkliche Ausbildung waren von Anfang an Teil der Missionsarbeit in Übersee.

In Europa hat "Mission" wegen der Verwicklung in die Kolonialgeschichte vielfach einen problematischen Klang. Im globalen Süden ist es paradoxerweise nicht selten umgekehrt. Für die selbstbewussten, rasch wachsenden Kirchen dort ist "Mission" als Bewegung in der weltweiten Kirche unverzichtbar, während "Entwicklung" häufig als Abhängigkeit vom globalen Norden wahrgenommen wird.

Mission und Entwicklung stehen beide auf dem Prüfstand. Welche Interessen und welche Bilder von Menschen und Gesellschaften verbinden sich mit ihnen? Wie werden Mission und Entwicklung inhaltlich gefüllt, wenn es um die Zukunft der Einen Welt in einem solidarischen und nachhaltigen Miteinander geht? Welche produktiven und ermutigenden Beispiele lassen sich erzählen?

Diesen Fragen widmet sich das Seminar „Solidarisches Leben in der Einen Welt“ vom 23. bis 25. Mai 2014, eine Kooperation zwischen dem Erhard Eppler Freundeskreis und dem Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar.
Zu den Referenten gehören u. a. der Schriftsteller, Politiker und ehemalige Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Dr. Erhard Eppler, der ehemalige Pfarrer und frühere Generalsekretär der Evangelischen Mission in Solidarität (EMS), Bernhard Dinkelaker und Ute Dannenmann, Projektleiterin Fonds Handelspolitik und Handelsförderung bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie der Pfarrer in Rente Gerhard Vöhringer, die beide aus der Praxis der Entwicklungs- und Missionsarbeit berichten. Eingeladen ist auch der Pfarrer Roger Wegurih, der aus seiner Heimat Ghana berichten wird.

Weitere Informationen zu diesem Seminar finden Sie unter www.klosterkirchberg.de

Solidarisches Leben in der Einen Welt
Mission und Entwicklung als Erbe und Herausforderung
23. – 25.5.2014
Berneuchener Haus Kloster Kirchberg
72172 Sulz am Neckar
Tel 07454 8830
Fax 07454 883 250

Dagmar Kötting