23.05.2016

Oasentage für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer im Kloster Kirchberg

Informieren – Austauschen – Kraft schöpfen

Das Berneuchener Haus Kloster Kirchberg lädt vom 9. bis 11. September Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit zu Oasentagen in entspannter Atmosphäre ein. Fachvortrag, informative Workshops, Freiräume für lebendigen Austausch zwischen Teilnehmenden sowie ein Kultur- und Festabend stehen auf dem Programm.

Sandra Müller und Katharina Thoms vom SWR, die Preisträgerinnen des Caritas-Journalistenpreis 2015, werden u.a. ihre Dokumentation „Meßstetten: Tausende Asylsuchende als Nachbarn. Eine Kleinstadt auf der Alb verändert sich. Eine Langzeitbeobachtung.“ vorstellen.

Auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer warten verschiedene Workshop-Angebote. Die Diplom-Religionspädagogin und Supervisorin Iris Horstmann gestaltet den Workshop  „Du bist anders – wir auch!“ und beleuchtet dabei das Thema Flüchtlinge und Ehrenamt, das besonders spannend und herausfordernd ist durch das Zwischenmenschliche, die Netzwerkarbeit und die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen. In diesen Spannungsfeldern kann ein guter, produktiver Umgang mit Vielfalt und (kulturellen) Unterschieden erlernt werden. Der Workshop liefert ein Handlungsmodell für den konstruktiven Umgang mit Konflikten. Gleichzeitig wird der Blick für die Potenziale, die Ressourcen und den Mehrwert ihrer Arbeit trainiert.

Thema von Jana Mokalis Workshop: Die Sorge, ins „Fettnäpfchen“ zu treten. Ehrenamtliche möchten verständlicherweise in der Begegnung mit Menschen anderer Herkunft keine Fehler machen. Der Workshop soll den Teilnehmenden ermöglichen, durch die Ausrichtung des Blickes auf sich selbst die eigenen interkulturellen Kompetenzen zu erkennen und zu erweitern und die Angst vor Fehlern in eine neugierige Fehlerfreundlichkeit zu verändern. Dabei setzt Jana Mokali, Mitarbeiterin der Fachstelle für Interkulturelle Orientierung im Diakonischen Werk Württemberg, interaktive und kurzweilige Methoden ein.

Dagmar Nolden, Projektmanagerin für Friedenspädagogik und Globales bei der Tübinger Berghof Foundation, bietet in ihrem Workshop  „Konflikte verstehen“ Erfahrungsaustausch, eine Reflektion der eigenen Rolle sowie interaktive Methoden und macht dabei deutlich, dass Konflikte ein normaler Bestandteil des menschlichen Zusammenlebens sind. In der Arbeit mit Geflüchteten stehen Ehrenamtliche oft im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen. Sie können Vermittelnde, aber auch Teil der Konflikte sein. Anhand von Szenarien aus der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit sowie Beispielen der Teilnehmenden werden das Konfliktverständnis und die Fähigkeit mit Konflikten gelingend umzugehen vertieft.

Pfarrer Matthias Gössling referiert zum Thema „Was mich tragen kann“ und fragt: Was trägt mich, wenn ich tragen muss? Was gibt mir Kraft, wenn ich kraftlos bin? Der Geistliche Leiter des Berneuchener Hauses spricht über die Erfahrungen mit dem geistlichen Rhythmus von Kloster Kirchberg und über Gewissheiten und Zweifel im Glauben – ein dialogischer Weg der Vergewisserung und des Kraftschöpfens. Ziel ist es, zur eigenen Mitte zu finden.

Die Oasentage für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sind eine Kooperation des Berneuchener Hauses mit der Diakonie Württemberg und der Berghof Foundation, unterstützt werden sie von der Baden-Württemberg Stiftung und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.
Sie finden vom 9. bis 11. September im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar statt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen nur die Übernachtungskosten, die Tagung selbst ist kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.klosterkirchberg.de, empfang@klosterkirchberg.de oder telefonisch: 07454/8830.