30.06.2020

Mitgliederversammlung auf dem Kirchberg: Veränderungen im Verein Berneuchener Haus e. V.

Am 28. Juni fand die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Berneuchener Haus e. V. statt. Der Verein Berneuchener Haus e.V. ist Träger des Berneuchener Hauses Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar und gemeinsam mit den drei Berneuchener Gemeinschaften verantwortlich für das evangelische Tagungs- und Einkehrhaus. Aktuell hat der Verein 585 Mitglieder, im zurückliegenden Jahr verstarben 17 Mitglieder, neun schieden altershalber aus, zwei Mitglieder konnten neu gewonnen werden.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden der Vorstand sowie der Verwaltungsrat des Vereins neu bestimmt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Ellen Naglatzki (Berneuchener Dienst), bestätigt wurden als Vorsitzender Steffen Bohnet, Jürgen Renner (stellvertretender Vorsitzender, Evangelische Michaelsbruderschaft), Harald Nier (Schatzmeister), Matthias Gössling (Geistlicher Leiter BHKK, Gemeinschaft St. Michael), Lothar Hölzle (Kaufmännischer Leiter BHKK) und Christian Brinkmeyer (GSM). Margret Häßler (BD) wurde aus dem Vorstand verabschiedet.

Auch im Verwaltungsrat gab es Veränderungen: Neu mit dabei sind Ulrich P. Klein (EMB) als stellvertretender Sprecher, Susanne Helbig (BD) und der ehemalige Kirchberg-Kantor David Bosch. Joachim Januscheck (EMB) ist bereits im September 2019 für Prof. Dr. h.c. Ernst Hofhansel (EMB) nachgerückt. Weiterhin gehören zum Verwaltungsrat die 1. Sprecherin Dr. Sabine Bayreuther, Magdalene Lotz (GSM), Carmen Stähle (BD), Inke Kutzbach (GSM) sowie der von der württembergischen Landeskirche entsandte Dekan Ulrich Vallon. Der bisherige 1. Sprecher Dr. Manuel Zahn (EMB), Edeltraud Kipp (BD) und Hans-Jürgen Schnappauf gehören nicht mehr dem Verwaltungsrat an.

Anlässlich der Mitgliederversammlung wurde auch der Nachfolger für den aktuellen Geistlichen Leiter des Berneuchener Hauses, Pfarrer Matthias Gössling, bekanntgegeben. Pfarrer Dr. Frank Lilie aus Kassel wird gemeinsam mit seiner Frau Karin, die ebenfalls Pfarrerin ist, auf den Kirchberg ziehen und am 9. Mai 2021 feierlich in sein Amt eingeführt.