09.07.2018

Johann Sebastian Bach: Original und Bearbeitung - Musikalische Vesper auf dem Kirchberg

 

Der wohl berühmteste Komponist der deutschen Barockzeit, Johann Sebastian Bach, ist am Sonntag, 29. Juli 2018 um 17 Uhr in der Musikalischen Vesper im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg (Sulz am Neckar) in vielfältiger Weise zu hören. Das Ensemble IL BACIO D’AMOR aus Rottweil (Katrin Steinke, Blockflöte; Carsten Lorenz, Cembalo) spielt nicht nur Kompositionen, die für diese Besetzung geschrieben worden sind, sondern hat auch andere Werke Bachs für ihre Instrumente bearbeitet: Das berühmte Concerto op. IV No.6 (das Bach wiederum nach einer Komposition von Vivaldi bearbeitet hat) etwa oder verschiedene Triosonaten. Mit beeindruckender Virtuosität und großer Freude am gemeinsamen Musizieren zieht das Ensemble Zuhörer und Zuhörerinnen im In- und Ausland in den Bann der Musik Johann Sebastian Bachs.

Während ihrer gemeinsamen Studien zuerst in Utrecht (NL) und später an der Schola Cantorum Basiliensis (CH) gründeten Katrin Steinke und Carsten Lorenz das seit 1995 in Rottweil ansässige Ensemble IL BACIO D’AMOR. Spezialisiert auf italienische und deutsche Musik des Hochbarock brachten sie 2000 ihre Debut-CD ‚affetti italiani’ mit Originalkompositionen für Blockflöte und Cembalo heraus (‚The CD is short ... but makes up for this with sheer quality – recommended!’ - Paul Simmonds  in The Recorder Magazine), eine weitere Aufnahme mit Kammermusik von G.Ph. Telemann wird in Kürze folgen.

Katrin Steinke studierte Blockflöte bei Baldrick Deerenberg, Heiko ter Schegget und Marion Verbruggen am Utrecht Conservatorium in den Niederlanden. Anschließend erhielt sie entscheidende Impulse in der Kammermusikklasse von Jesper B. Christensen an der Schola Cantorum Basiliensis (Schweiz). Mit dem Cembalisten Carsten Lorenz gründete sie das Kammermusik-Ensemble Il Bacio d’Amor, mit dem sie regelmäßig in verschiedenen Besetzungen konzertiert sowie Rundfunk- und CD-Produktionen macht. Katrin Steinke lebt und unterrichtet in Rottweil.

Nach seinem Cembalostudium in Frankfurt/Main und Utrecht spezialisierte sich Carsten Lorenz auf barocke Generalbasspraxis bei Jesper B. Christensen in Lyon und an der Schola Cantorum Basiliensis. 2001 war er Finalist der 'Erwin Bodky Competition for Early Music Soloists' (Boston). Parallel zu einer regen Unterrichtstätigkeit an den Musikhochschulen Trossingen (Alte Musik) und Tübingen (Kirchenmusik) sowie als Universitäts-Professor an der Konservatorium Wien Privatuniversität ist er als Continuospieler und als Solist in zahlreichen Konzerten sowie Rundfunk- und CD-Produktionen zu hören; seine große Liebe gilt - neben seiner Familie - den äußerst subtilen Ausdrucksmöglichkeiten des Clavichords sowie der 'erdigen' Kraft der Musik aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts.

Berneuchener Haus Kloster Kirchberg, 72172 Sulz am Neckar,
Sonntag, 29. Juli 2018, 17 Uhr, Johanniskirche
Musikalische Vesper mit Katrin Steinke (Flöte) und Carsten Lorenz (Cembalo)