12.09.2016

„Jerusalem, du hoch gebaute Stadt“ - Musikalische Vesper am 25. September im Kloster Kirchberg

Fährt man von Süden oder Westen zum Kloster Kirchberg, so fällt von weitem schon dessen exponierte Lage auf: Gleich einer kleinen Stadt liegt das ehemalige Dominikanerinnenkloster auf dem Bergrücken. Mit dem Bild der „Stadt auf dem Berg“ wird in der Bibel vor allem Jerusalem verwendet, als Ort der Gottesgegenwart auf Erden, als „Himmlisches Jerusalem“ als Hoffnung auf das Himmelreich. So gab die geographische Lage des Kirchbergs die Idee zum Programm der Musikalischen Vesper am 25. September: „Jerusalem, du hochgebaute Stadt“. Mit ihren klaren Stimmen und ausdrucksvollen Interpretationen besingt die Schola Gregoriana Kirchpergensis mit den ältesten Gesängen der Christenheit, der Gregorianik, die Schönheit und Pracht sowohl des irdischen als auch des himmlischen Jerusalems. Die Schola Gregoriana Kirchpergensis, bestehend aus Paul Leon Müller, Dennis Meisel und David Bosch, haben sich auf die Aufführung mittelalterlicher Musik spezialisiert und haben seit der Gründung 2015 bereits viele Konzerte und Gottesdienste gestaltet. Ergänzt werden die Vokalwerke durch Orgelimprovisationen von Steffen Mark Schwarz

Steffen Mark Schwarz wurde 1977 in Stuttgart geboren. 1999 bis 2007 Studium der Kirchenmusik, Schulmusik und historischer Tasteninstrumente an den Musikhochschulen in Stuttgart, Trossingen und Kopenhagen; außerdem Musikwissenschaft an der Universität Tübingen (M.A.). In den Jahren 2002 bis 2009 war er als Organist Assistent des Kirchenkreiskantors in Stuttgart. Ab April 2009 absolvierte er seine Zeit als ‚Kirchenmusiker i. P.’. Dabei arbeitete er als Kantor und Organist im Team der Münsterkantorei Ulm. In den Jahren 2010/11 war er dort weiterhin als Münsterorganist tätig.
Neben einem großen Interesse im Bereich der musikpädagogischen Forschung, in Verbindung mit einer Dissertation am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg bei Prof. Dr. Martin D. Loritz, verfolgt er eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland, u. a. mit seinem Kammermusikpartner Hanno Dönneweg, Solo-Fagottist im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. CD-Einspielungen, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen runden seine konzertante Tätigkeit ab.
Seit März 2012 ist Steffen Mark Schwarz Kantor und Organist mit Dienstsitz an der Martins- und Kapellkirche in Albstadt (Ebingen). Zudem hat er seit 2009 die künstlerische Leitung der Veitskonzerte in Stuttgart-Mühlhausen und seit 2013 auch die des Musikforums Burgfelden inne.

Die Musikalische Vesper beginnt am 25. September 2016 um 17 Uhr in der Johanniskirche vom Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.