21.08.2017

Einzigartige Schätze der Chormusik

Die geistliche Chormusik von der Renaissance bis in die Gegenwart ist reich an einzigartigen Schätzen - nicht nur der bekannten großen Komponistennamen.
Einige die Schätze zu heben, hat sich das Chor-Atelier Musica sacra vorgenommen, das sich Anfang September im Berneuchener Haus Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar zusammenfinden wird.
Zum Abschluss der gemeinsamen Zeit findet am 8. September um 19.30 Uhr in der klostereigenen Johanniskirche ein Konzert statt.
In diesem Konzert, das eher ein Werkstattkonzert ist, wird der Chor die Literatur vortragen, die er in den knapp fünf Tagen seines gemeinsamen Musizierens erarbeitet hat. Vorgesehen sind Motetten und Chorwerke des Frühbarock von Leonhard Lechner, Gallus Dressler, des Spätbarock von Gottfried A. Homilius, der Romantik von Sergej Rachmaninow, dem Schweden Otto Olsson und Carl Loewe. Dazu kommen Motetten zeitgenössischer Komponisten wie dem Litauer Vytautas Miskinis, dem Slowenen Damjan Mocnik und dem Amerikaner Morten Lauridsen. Außerdem wird die Stimmbildnerin des Chor-Ateliers, die Sopranistin Elvira Lessle, einen solistischen Beitrag leisten.
Die Leitung hat KMD Professor Jürgen Budday, der langjährige Leiter des Maulbronner Kammerchores, der Kantorei Maulbronn und der Klosterkonzerte Maulbronn. Budday studierte Schulmusik, Kirchenmusik und Musikwissenschaft und ist auch als Künstlerischer Leiter des Deutschen Chorwettbewerbs und des Internationalen Kammerchorwettbewerbs sowie im Leitungstrio der Musica sacra international in Marktoberdorf tätig. Seminare und Jurortätigkeiten bei Chorfestivals binden ihn in eine rege internationale Aktivität ein.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden sind willkommen.

Abschlusskonzert  Chor-Atelier Musica sacra mit KMD Prof. Jürgen Budday
8. September, 19.30 Uhr, Johanniskirche
Berneuchener Haus Kloster Kirchberg
72172 Sulz am Neckar
Tel: 07454-8830
www.klosterkirchberg.de