07.03.2016

Die Gleichnisse Jesu - Jahresausstellung Helmuth Uhrig 2016

H. Uhrig: Verlorener Sohn

H. Uhrig: Sämann

H. Uhrig: Ungerechter Richter

Seit Sommer 2000 ist in der Unteren Scheuer von Kloster Kirchberg der künstlerische Nachlass von Helmuth Uhrig (1906-1979) der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wegen der Fülle des Materials kann jeweils nur ein Teil der Werke präsentiert werden. Die ständige Ausstellung wird deshalb von Zeit zu Zeit nach thematischen Gesichtspunkten neu gestaltet.

Das Thema des Jahres 2016 ist Werken Helmuth Uhrigs zu „Gleichnissen Jesu“ gewidmet. Die neue Ausstellung - zusammengestellt vom Arbeitskreis Helmuth Uhrig unter der Leitung der Kuratorin Dr. Ingrid Helber - verdeutlicht weiterhin die Bandbreite des künstlerischen Spektrums des Künstlers und Michaelsbruders. Fast alle Werke werden erstmals präsentiert. Gezeigt werden Zeichnungen, Studien, Holzschnitte, Glasfensterentwürfe und Ölgemälde. Der Künstler beschäftigte sich mit geläufigen, aber auch mit weniger bekannten Gleichnissen des Neuen Testaments. Die großformatigen Abstraktionen zum „Gleichnis vom Sämann“ im Berneuchener Zimmer von Kloster Kirchberg zeigen die Entwicklungen hin zu den aus dem Unterbewussten gemalten „Ludischen Studien“.

Die Ausstellung wird eröffnet am Sonntag, 20. März, um 15 Uhr. Der geistliche Leiter des Berneuchener Hauses Kloster Kirchberg, Pfarrer Matthias Gössling sowie Dr. Ingrid Helber, die Kuratorin der Kunstsammlung Helmuth Uhrig, werden in die Ausstellung einführen. Ein kleines musikalisches Programm umrahmt die Vernissage. Danach gibt es Gelegenheit zu einem Rundgang.

Die Kunstsammlung Helmuth Uhrig in der Unteren Scheuer ist von März bis Dezember an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.
Weitere Termine sind nach Vereinbarung gerne möglich, bitte wenden Sie sich dafür an unseren Empfang. Eine Führung durch die Ausstellung dauert etwa eine Stunde.

Weitere Informationen: www.klosterkirchberg.de