26.09.2016

Das Benedikt – Projekt im Kloster Kirchberg - Ein grundlegender Text der christlichen Tradition wird lebendig

Das „Benedikt Projekt“ vereint eine Lesung aus der Regel des heiligen Benedikt mit Musik aus Mittelalter und Renaissance - gespielt auf historischen Instrumenten - und macht so die Essenz des alten Textes in seiner Aktualität erlebbar.

Die Regel des heiligen Benedikt von Nursia ist trotz ihres lange zurückliegenden Entstehens im 6. Jahrhundert auch für unsere Zeit erstaunlich relevant. Sie kann mit ihrer Klarheit, Strenge, Weitsicht, ihrer Kenntnis des Menschlichen und ihrer Inspiration zu spiritueller Hingabe noch immer der inneren Orientierung dienen.

In der Johanniskirche von Kloster Kirchberg können Text und Musik besonders lebendig werden, wenn in ihr der Text gelesen wird, der über viele Jahrhunderte das klösterliche Zusammenleben geregelt hat. Matthias Gössling, der Geistliche Leiter vom Berneuchener Haus Kloster Kirchberg wird Auszüge aus der „Regula Benedicti“ vortragen, die zum Teil tief spirituell sind, zum anderen Teil eher lebenspraktisch.

Zum meditativen Hörbild erweitert sich die Lesung durch die umrahmende Musik. Die beiden renommierten Göttinger Musiker Britta Hauenschild, Renaissance-Traverso, und Stefan Möhle, Renaissance-Blockflöten konzertieren zusammen seit 2010 als „Duo Gemelli“. Sie werden einige der ältesten aufgezeichneten Kompositionen der Musikgeschichte zu Gehör bringen. So gehören Kompositionen von Leoninus und Perotinus aus dem 11. Jahrhundert ins Programm, zusammen mit späteren Kompositionen der Renaissance von Meistern wie Orlando di Lasso.
'Diese Musik erschließt die Bedeutung des Textes dem Herzen.

Die Konzert-Lesung im Rahmen der Kirchberger Klostermusik beginnt am Montag, 3. Oktober um 16 Uhr in der Johanniskirche von Kloster Kirchberg in Sulz am Neckar. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird herzlich gebeten.